Massenfestnahme von Anwälten in Istanbul

Einer Meldung von Beck Aktuell zufolge sind in der Türkei 44 Anwälte festgenommen worden, die vor dem Gerichtsgebäude Caglayan in Istanbul Ermittlungen wegen der Polizeieinsätze gefordert hatten. Die Begründung der Staatsanwaltschaft klingt absurd.

Die türkischen Kollegen hatten das Vorgehen der Polizei bei den Demonstrationen kritisiert und, so der Präsident der Kammer Feyzioglu, versucht, die „bilden Augen und tauben Ohren der Staatsanwaltschaft zu erreichen“. Die Folge war, dass wiederum die Polizei alarmiert wurde und die Kollegen festgenommen wurden. Zur Begründung habe die Staatsanwaltschaft gegenüber Feyzioglu nur angemerkt: „Was, wenn sie Terroristen sind?“… wie bitte?!

Anwälte sind hüben wie drüben unabdingbare Organe der Rechtspflege. Es ist unsere Aufgabe auf Missstände aufmerksam zu machen und Rechtsstaatlichkeit einzufordern. Oder, frei nach Alsberg (Philosophie der Verteidigung): „Den hochgemuten, voreiligen Griff nach der Wahrheit hemmen will der Kritizismus des Anwalts!“

Das Vorgehen der Behörden in Istanbul verdeutlicht die Absurdität der Situation und die Hilflosigkeit des Staates gegenüber Kritik. Ich erwarte, dass der Türkische Staat seine Rechtsstaatlichkeit unter Beweis stellt, die Kollegen entlassen werden und ihrer Forderung nachgekommen wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.